Königreich NeuRhaetikon

"Für Ruhm und Reichtum!"

Die NeuRhaetikoner sind vor allem ein Volk von Seefahrern und Händlern. Wenn es irgendwo im Archipel etwas zu holen gibt, so sind sie nicht weit. Dabei nutzen die NeuRhaetikoner alle Vorteile und Fertigkeiten die sie haben. Das scheint für den einen oder anderen Götterfürchtigen oft skrupellos, jedoch wählt jeder die Waffen, die er beherrscht, um ans Ziel zu kommen.

Die Wissenschaften bilden das Fundament in NeuRhaetikon. Nicht nur auf die nautischen Forschungen legt der NeuRhaetikoner wert, sondern auch auf die Erforschungen in der Magie. Dabei steht der NeuRhaetikoner allen Gebieten offen gegenüber.

Das Korsett NeuRhaetikons bilden die Stände. Jeder der von Stand ist, hat diesen verdient, und somit auch den Respekt, den man ihm entgegenbringen muss. Wer sich mit diesem Korsett bewegen kann, kann es weit bringen. Anderen bleibt nur die Ausreise oder harte Strafen.

Geschichtlicher Abriss zur Entstehung NeuRhaetikons

NeuRhaetikon war einst eine Kolonie des Inselstaates Rhaetikon. Rhaetikon ist eine Seemacht, ungefähr eine Woche (mit dem Schiff) westlich von NeuRhaetikon. Sie wurde regiert von Grant Arres und seiner Frau Lyrraa Arress. Beide hatten vier Kinder. Grant erforschte in seinen jungen Jahren die Welt, während seine Frau die Gebiete der Magie studierte. Grant hatte neben seiner Frau noch eine Mätresse, Sybill aus dem Tann, mit ihr hatte er noch einen weiteren Sohn.

Im Jahre 1108 entdeckte der rhaetikoner Seefahrer Rulf Derest die neue Welt und im Jahre 1126 wurde die Stadt KleinRhaetikon auf dem uns bekannten Archipel gegründet. Ab da erforschte man das Hinterland und entdeckte das Königreich Gaht und später auch Drachenstein.

Im Jahre 1192 wird der Kolonialherr Stefan aus dem Tann (Sohn der Mätresse Grants) eingesetzt um die Kolonie zu verwalten. Ein Jahr später wurde der Friedens- und Handelsvertrag mit dem Königreich Gaht geschlossen.

Im Jahre 1201 heiratet Stefan aus dem Tann die Eldengarderin Jabalina Tirante, um so die Verbundenheit der beiden Länder zu festigen.

Im Jahre 1202 reisst Lyrraa Arress die Macht auf der Hauptinsel Rhaetikon an sich, tötet ihren Gemahl und die Kinder, die nicht auf ihrer Seite stehen. Stefan aus dem Tann und die Kolonie sagen sich los und er krönt sich im Maia desselben Jahres selbst zum König. 

1214 verstirbt Stefan aus dem Tann auf mysteriöse Weise, vielleicht an einer Krankheit. Sein Sohn Igbur übernimmt die Thronfolge.